Eltern protestieren gegen Schulbus-Wegfall

Weil zur Jean-Paul-Grundschule in Coburg ab dem nächsten Schuljahr kein eigener Schulbus mehr fährt, haben Eltern gestern (26.7.) protestiert. Sie brachten ihre Kinder mit dem Auto zum Unterricht – auch um auf ein mögliches künftiges Verkehrschaos hinzuweisen. Die Kinder können nach Angaben der Stadt verschiedene Stadtbuslinien nehmen und den Rest des Schulwegs zu Fuß gehen. Das kritisieren die Eltern und verweisen u.a. auf die Verkehrssicherheit oder die längere Fahrzeit der Stadtbusse. Anspruch auf einen eigenen Schulbus haben Grundschulkinder erst ab einem Schulweg von zwei Kilometern, höhere Klassen ab drei Kilometern.