Entführungsprozess wird fortgesetzt

Im Prozess um erpresserischen Menschenraub im Kreis Coburg hat das mutmaßliche Entführungsopfer ausgesagt. Der Mann schilderte, wie die vier Angeklagten ihn in Bad Rodach in ein Auto gezwungen und nach Thüringen entführt hatten. Dort sollen sie ihren Geschäftspartner geschlagen und bedroht haben, um Geld von ihm zu erpressen. Die verlangte Summe soll mit 450 000 Euro deutlich höher gewesen sein als das Geld, das er ihnen offenbar geschuldet hatte. Mit einem Trick kam der 63-Jährige frei. Bei der Verhandlung am Landgericht wurde klar, dass noch viele Fragen ungeklärt sind, u.a. was die Geschäftsbeziehung zwischen Opfer und Angeklagten angeht. Der Prozess geht am 21. Juni weiter.