© Peter Kneffel

Entscheidung über Schul- und Kita-Öffnungen erst kurzfristig

München (dpa/lby) – Kinder und Eltern, Lehrer und Erzieher in Bayern müssen sich weiterhin in Geduld üben, ob und welche weiteren Öffnungsschritte es ab dem 15. Februar an Schulen und Kitas geben wird. Entscheidungen dazu würden erst kommende Woche, also wieder relativ kurzfristig, gefällt, sagten Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) und Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Dienstag nach einer Videoschalte des Kabinetts in München. Man müsse dazu die weitere Entwicklung der Corona-Zahlen abwarten. «Corona lässt nicht immer Planungssicherheit zu», sagte Piazolo.

Die Staatsregierung arbeitet nach Worten von Piazolo und Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) aber an verschiedenen Szenarien – und an einem Testkonzept für die Schulen. Man sei bei diesem Testkonzept aber noch im Diskussionsprozess, sagte Holetschek. Offen ist demnach beispielsweise, wer genau getestet werden könnte, die Frage der Freiwilligkeit oder die Frage nach den Inzidenzwerten. Seit Montag befinden sich Abschlussklassen etwa an Gymnasien wieder im Wechselunterricht – laut Piazolo 2,4 Prozent aller Schüler.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-270747/2