Enttäuschung beim Coburger Aktionsbündnis gegen die Betonflut

Der bayerische Verwaltungsgerichtshof hat gestern (17.7.) das Volksbegehren gegen Flächenfraß abgelehnt. Das stößt beim Coburger Aktionsbündnis gegen die Betonflut auf Enttäuschung. Das Bündnis hatte ebenfalls Unterschriften für das Volksbegehren gesammelt. Die neun lokalen Vereine wollen aber weiter gegen den Flächenfraß in Bayern und insbesondere in Coburg kämpfen. Man werde sich weiterhin dafür einsetzen, dass der Flächenverbrauch verringert werde, so Sprecher Michael Dorant.