Ersatzveranstaltungen für Volksfeste: Erlaubnis kommt zu spät

Volksfeste sind in Bayern dieses Jahr nicht erlaubt, Ersatzveranstaltungen für bis zu 1500 Menschen schon. Diese Entscheidung des Gesundheitsministeriums kommt für die Coburger Schützen zu spät, wie Oberschützenmeister Stefan Stahl im RadioEINS-Interview bedauert. Die absolute Deadline sei der 5. Juli gewesen, man habe die Entscheidung über zwei Wochen nach hinten geschoben und die Schausteller so wahnsinnig unter Druck gesetzt, so Stahl

Wie berichtet wurde auch das Kronacher Freischießen – inklusive Alternativkonzept – abgesagt. Statt des Lichtenfelser Schützenfests findet ein Schlemmermarkt statt.