Erste Urteile im Coburger Kokainprozess

Im Prozess um Drogengeschäfte im großen Stil sind gestern (6.1.) am Coburger Landgericht erste Urteile gefallen. Drei Helfer müssen für je fünf Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Außerdem müssen sie einen Entzug machen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die drei Männer versucht hatten, 780 Kilogramm Kokain in Bremen zu verladen. Für den mutmaßlichen Drahtzieher aus Coburg geht der Prozess weiter. Er schweigt bislang zu den Vorwürfen. Die drei anderen Angeklagten hatten von Beginn an gestanden. Auch gestern wurde das Landgericht wieder von bewaffneten Polizisten bewacht. Der Prozess geht am 13. Januar weiter.