Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor., © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Erster Landkreis seit April: Inzidenz in Wunsiedel über 3000

Erstmals seit Mitte April ist die vom Robert Koch-Institut gemeldete Corona-Inzidenz in einem bayerischen Landkreis wieder über 3000 gestiegen. Der Wert für den oberfränkischen Landkreis betrug am Donnerstagmorgen (Stand 3.06 Uhr) 3169,2. Das war auch die bundesweit höchste Inzidenz. Umgerechnet bedeute dies, dass für mehr als drei Prozent der Bevölkerung in den vergangenen sieben Tagen eine Infektion gemeldet wurde.

Die nächsthöheren Inzidenzen in Bayern lagen bei 1808 in den Landkreisen Hof und 1743 im Landkreis Kulmbach. Bayernweiter Durchschnitt bei der Sieben-Tage-Inzidenz war 952,9. Das ist aktuell der dritthöchste Wert aller Bundesländer hinter dem Saarland und Hessen.

Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen aber in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Innerhalb des Landkreises Wunsiedel fällt die Stadt Selb beim Infektionsgeschehen auf. Der Landkreis meldete für Mittwoch 725 aktuell Erkrankte dort, das ist mehr als ein Drittel der Zahlen für den ganzen Landkreis. Eine Woche zuvor lag diese Zahl bei 94. Über die Gründe für den Anstieg gibt es keine gesicherten Informationen. Allerdings fand vor dem starken Anstieg, vom 7. bis 11. Juli, ein dem Vernehmen nach gut besuchtes Volksfest in Selb statt.

Genaue Besucherzahlen liegen nicht vor, von der Stadt heißt es allerdings, dass es ein 5000 Personen fassendes Festzelt gab. An Spekulationen darüber, ob es einen Zusammenhang mit dem Volksfest gibt, will man sich dort nicht beteiligen. Beim Landkreis heißt es: «Aus unserer Sicht ist die Entwicklung ebenso wenig außergewöhnlich wie überraschend.» Man habe schon an der Spitze und am Ende der Inzidenz-Statistik gestanden. «Die nun rollende Sommerwelle war vorhergesagt worden, insofern war es nur eine Frage der Zeit, bis diese auch unseren Landkreis erreichen wird.»

Die Zahlen in manchen bayerischen Landkreisen steigen seit einiger Zeit stark an. In Wunsiedel hat sich die Inzidenz binnen einer Woche verdreifacht. Bayernweit stieg sie um etwa ein Viertel. Inzidenzwerte über 3000 sind selten. Der bisher höchste vom RKI für einen bayerischen Landkreis gemeldete Wert waren 4340,2 im Februar im Landkreis Regensburg. Damals hatte allerdings eine extrem hohe Zahl an Nachmeldungen die Werte beeinflusst.