© Bernd von Jutrczenka

Ex-Bundesverkehrsminister Ramsauer verliert zweistellig

München (dpa/lby) – Der ehemalige Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat in seinem oberbayerischen Wahlkreis Traunstein sein Direktmandat verteidigt, aber einen zweistelligen Einbruch hinnehmen müssen. Er bekam nach Auszählung aller Gebiete 36,6 Prozent der Erststimmen, 13,7 Prozentpunkte weniger als 2017. Damals hatte er noch 50,3 Prozent geholt. Bei den Zweitstimmen verloren die Christsozialen ähnlich stark von 44,6 auf 31,5 Prozent. Der 67-jährige Ramsauer sitzt seit 1990 im Bundestag, seit 2017 ist er Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Vor allem die Freien Wähler legten stark zu; bei den Zweitstimmen um 6,7 Prozentpunkte auf 9,9 Prozent. Auch SPD und Grüne konnten gewinnen.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-373039/2