Matthijs de Ligt steht auf dem Platz., © Tano Pecoraro/LaPresse via ZUMA Press/dpa/Archivbild

FC Bayern bezahlt für de Ligt mindestens 67 Millionen Euro

Der FC Bayern bezahlt für den Transfer des niederländischen Nationalspielers Matthijs de Ligt von Juventus Turin nach München einen Sockelbetrag in Höhe von 67 Millionen Euro. Die Ablösesumme kann sich durch von sportlichen Kriterien abhängige Bonuszahlungen um bis zu zehn weitere Millionen erhöhen, wie der italienische Club am Dienstag mitteilte. Die 67 Millionen seien «zahlbar in vier Geschäftsjahren», schrieb Juventus.

Damit ist der 22-Jährige, der beim deutschen Fußball-Rekordmeister bis 2027 unterschrieb, der zweitteuersten Einkauf der Bundesliga-Historie. Nur für die Verpflichtung von Lucas Hernández zahlten die Münchner 2019 noch 13 Millionen Euro mehr. Gemeinsam bilden de Ligt und der Franzose nun das bislang teuerste Abwehr-Duo der Welt.