© Sven Hoppe

FC Bayern will bei Weltmeister Hernández nichts überstürzen

München (dpa) – Der FC Bayern übt sich in der Frage nach einem Comeback des französischen Weltmeisters Lucas Hernández in Geduld. «Zurzeit läuft er gewichtsreduziert, dabei war er bis Weihnachten bei 80 Prozent. Die Entwicklung muss täglich kontrolliert werden. Wir haben da eine Fürsorgepflicht und überstürzen nichts, weil es seine zweite schwere Verletzung binnen kurzer Zeit ist», sagte Trainer Hansi Flick dem «Kicker» (Montag-Ausgabe) in einem Interview.

Der 23 Jahre alte Abwehrspieler wird zum Rückrundenstart der Münchner in der Fußball-Bundesliga noch nicht wieder einsatzfähig sein. Der Abwehrspieler hofft nach eigenen Angaben von vor zwei Wochen aber Ende Januar wieder richtig mit der Mannschaft trainieren zu können.

Hernández hatte sich Ende Oktober eine Bänderverletzung zugezogen und musste am rechten Fuß operiert werden. Der 80 Millionen Euro teure Rekordeinkauf der Bayern will möglichst Anfang Januar mit ins Trainingslager des Rekordmeisters nach Katar reisen. Das erste Ligaspiel nach der Winterpause bestreitet der FC Bayern am 19. Januar in Berlin gegen Hertha BSC.

Für Flick hat sich der langjährige Linksverteidiger David Alaba längst in der Zentrale etabliert. «Wie er sich entwickelt, ist er zurzeit der Abwehrchef. Ich bin mit ihm total zufrieden, weil er es im Zweikampf gut macht und in Ballbesitz gute Lösungen für die Spieleröffnung hat. Deswegen ist er zurzeit auf dieser Position sehr wichtig», sagte der 54-Jährige.