© Armin Weigel

FC Ingolstadt nach Niederlage gegen Regensburg am Tiefpunkt

Ingolstadt (dpa) – Der FC Ingolstadt überwintert in der 2. Fußball-Bundesliga nach einer bitteren Derby-Niederlage gegen Jahn Regensburg auf dem letzten Tabellenplatz. Die Oberbayern mussten am Samstag beim 1:2 (1:1) gegen den Nachbarn aus der Oberpfalz im dritten Spiel unter Trainer Jens Keller die erste Niederlage hinnehmen. Mann des Tages vor 10 038 Zuschauern im Ingolstädter Sportpark war der zweifache Jahn-Torschütze Hamadi Al Ghaddioui (28./75. Minute). Sonny Kittel glich in der 39. Minute für den seit 14 Partien sieglosen FC Ingolstadt zum 1:1 aus.

Die Regensburger mussten im ersten Rückrundenspiel ohne ihre gesperrten Topstürmer Marco Grüttner und Sargis Adamyan antreten, die in der Hinserie 16 der 29 Jahn-Tore erzielt hatten. Aber die Gäste hatten im Angriff einen großartigen Ersatz: Al Ghaddioui traf nach einer Flanke von Benedikt Saller, bei der sich FCI-Verteidiger Phil Neumann böse verschätzte, zunächst mit dem Kopf. Und das Siegtor gelang dem Angreifer nach schöner Vorarbeit von Sebastian Stolze.

Regensburg trat reifer und besser abgestimmt auf. Den Ingolstädtern gelang wenig. Ausnahme war das 1:1 von Kittel, das Robert Leipertz mit einem Solo klasse vorbereitete. Mit nur zehn Punkten geht das Keller-Team als Abstiegskandidat Nummer eins in die Winterpause.