© Jan Kuppert

FCI-Coach Leitl: «Die 2. Liga ist eine Kampfliga»

Ingolstadt (dpa/lby) – Der FC Ingolstadt will im vierten Versuch endlich den ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga bejubeln. «Wir haben uns den Saisonstart sicherlich anders vorgestellt», sagte Trainer Stefan Leitl nach bislang erst zwei Punkten vor der Partie am Freitagabend (18.30 Uhr) im Audi Sportpark und ergänzte: «Wir wollen mit unseren Zuschauern ein Erfolgserlebnis erleben und den ersten Sieg einfahren. Wir können Aue schlagen.»

Fehlen wird den Schanzern bei diesem Unterfangen neben einigen langzeitverletzten Profis Robert Leipertz. Der Angreifer ist an der Wade verletzt. Hinter dem Einsatz von Außenverteidiger Marcel Gaus stehe noch ein Fragezeichen, berichtete Leitl zudem am Donnerstag.

Ihm sei ganz wichtig, dass seine Mannschaft so wie zuletzt beim Unentschieden in Magdeburg als Team auftrete und vollen Einsatz zeige. «Die 2. Liga ist eine Kampfliga», sagte Leitl: «In Magdeburg waren elf Jungs auf dem Platz und sieben auf der Bank, die sich unterstützt haben. Das ist Zweiliga-Fußball.» Der Gegner aus Aue besteche durch seine mannschaftliche Geschlossenheit. Die Sachsen sind ebenfalls noch sieglos, haben sogar erst einen Punkt geholt.