Fentanyl-Pflaster in Coburg erpresst

Fentanyl-Pflaster in Coburg erpresst. Am Samstagnachmittag verschaffte sich ein junger Mann in einer Coburger Apotheke mehrere Schmerzpflaster. Der Coburger legte in der Apotheke auf der Lauterer Höhe einen Zettel vor, auf dem deutliche Drohungen und die Forderung nach dem starken, verschreibungspflichtigen Schmerzmittel standen. Außerdem behauptete er, eine Pistole bei sich zu tragen. Eine Angestellte gab dem Tatverdächtigen mehrere der Pflaster, der Mann verließ daraufhin die Apotheke. Die Polizei konnte die Identität des Mannes ermitteln und nahm ihn kurze Zeit später in seiner Wohnung fest. Die Kripo ermittelt. Ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft wurde nicht zugelassen, allerdings gelten für den Beschuldigten nun strenge Auflagen.