© Daniel Karmann

Tschechischer Ex-Präsident Klaus schimpft über EU

München (dpa) – Der frühere tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus hat auf einer AfD-Veranstaltung am Tag der Deutschen Einheit zu einer Rundum-Kritik an der aktuellen Politik und Gesellschaft in Europa ausgeholt. Bei einer Rede auf Einladung der bayerischen AfD-Landtagsfraktion stellte der als EU-Kritiker bekannte Klaus insbesondere den Nutzen der Europäischen Union für die einzelnen Mitgliedstaaten in Abrede. Die positiven Effekte der EU-Mitgliedschaft seien für alle Mitgliedstaaten kleiner als die negativen, sagte er am Donnerstagabend im bayerischen Landtag.

Klaus, der ebenso wie die AfD und im Widerspruch zu nahezu der gesamten Wissenschaft keine maßgebliche Verantwortung des Menschen für den Klimawandel sieht, beklagte sich zudem über einen angeblichen «radikalen Klima-Alarmismus». Und er lästerte, in Anspielung auf die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg, über einen «Gretaismus». Diese Phänomene, aber auch Multikulturalismus, Genderismus und Feminismus, Europäismus und Globalismus «und weitere moderne -ismen» seien «eine seriöse Bedrohung der westlichen Gesellschaft», sagte er.

Klaus war schon in den vergangenen Jahren immer wieder bei AfD-Veranstaltungen aufgetreten. In München erklärte er, seine politische Position sei «nicht weit entfernt von der AfD-Position».