Feuer im Coburger Hahnweg

In einer leerstehenden Doppelhaushälfte ist am Samstagabend ein Brand ausgebrochen. Anwohner hatten den dichten Rauch im unbewohnten Haus entdeckt und Alarm geschlagen. Nach Angaben der Feuerwehr Coburg stellten die Einsatzkräfte den Brand im Bereich des Treppenhauses fest. Die Flammen hatten sich durch einen Versorgungsschacht den Weg nach oben gesucht, deshalb mussten sämtliche Wände und Decken bis ins Dach geöffnet werden. Die Arbeiten der Einsatzkräfte wurden durch starkes Glatteis am Samstag erschwert. Wie die Neue Presse berichtet, entstand durch den Brand Schaden in Höhe von rund 40 000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen soll ein Kurzschluss die Ursache gewesen sein. Neben Feuerwehr und Polizei waren auch das THW und der Rettungsdienst vor Ort. Niemand wurde verletzt.