Feuer in Neustadt: mutmaßlicher Brandstifter in U-Haft

In Neustadt b. Coburg hat in der Nacht auf Samstag eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Ein 49-jähriger Bewohner erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Rettung und Polizei waren vor Ort. Während die Löscharbeiten noch liefen, tauchte ein anderer Bewohner des Hauses bei der Polizei auf und erklärte, das Feuer gelegt zu haben. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Jetzt ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Brandstiftung und versuchten Mordes gegen den 28-Jährigen. Am Haus entstand 150 000 Euro Schaden, es ist teilweise nicht mehr bewohnbar.