Feuerwehren und der Schnee

Im Schneechaos gestern (18.1.) hatten auch die Feuerwehren im Kreis Coburg alle Hände voll zu tun. Einsätze, die man bei den Feuerwehren auch nicht alle Jahre habe, fasst es Kreisbrandrat Püls zusammen. Weil auf der B 303 im westlichen Landkreis zeitweise gar nicht mehr ging, musste z.B. die Polizei bei der Leitung des Verkehrs unterstützt werden. Koordiniert wurden die Feuerwehren von einer vorübergehenden Einsatzzentrale von Schorkendorf aus. Kurios war laut Landratsamt, dass es auf den Langen Bergen, die sonst eher als „Schneeloch“ bekannt sind, fast keine Probleme gab. Der Kreisbrandrat zeigte sich grundsätzlich mit dem Verhalten der Verkehrsteilnehmer zufrieden. Allerdings sei es ärgerlich gewesen, dass viele keine Rettungsgasse gebildet haben. Außerdem waren auch zwei Gefahrguttransporte bei Schnee unterwegs. Das sei verboten.