Flussbettsanierung der Rodach bei Erlabrück nach Teerölunglück abgeschlossen

Die aufwendige Flussbettsanierung der Rodach bei Erlabrück ist nach dem Teerölunglück nun abgeschlossen. Das hat der Chef der ausführenden Firma auf Nachfrage bestätigt. Zwischen Mitte März und Mitte Mai habe man auf einer Länge von rund 400 Metern die Sanierung durchgeführt. Die Kosten dafür liegen bei rund einer halben Millionen Euro. Das Landratsamt Kronach und das Kronacher Wasserwirtschaftsamt prüfen nun die Ergebnisse und entscheiden dann, ob die Rodach wieder freigegeben wird. Fische aus dem Fluss dürfen aktuell noch nicht wieder verzehrt werden. Wie berichtet war im Herbst ein Fass mit einem Teeröl-Gemisch in die Rodach gelangt.