Fränkische Stadtwerke machen gemeinsame Sache

Um Kosten einzusparen haben sich neun Stadtwerke zusammengetan, darunter auch die Stadtwerke Coburg, Rödental und Neustadt bei Coburg. In der so genannten „Frankenmetering GmbH und Co. KG“ soll der Einsatz intelligenter Messgeräte vorangebracht werden. Statt Stromzählern sollen laut der Bundesregierung in Zukunft digitale „Smart Meter“ den Energieverbrauch eines Haushalts erfassen. Dadurch soll ermöglicht werden, dass zunächst wetterabhängiger Strom aus erneuerbarer Energie verbraucht wird. Weil diese Technik aber teuer ist haben sich die neun Stadtwerke in Franken nun zusammengeschlossen. Auch Arbeitsplätze in der Region können so gesichert werden, heißt es von der Gesellschaft.