© Daniel Karmann

Frankenwürfel fällt Corona zum Opfer

Würzburg (dpa/lby) – Die Verleihung des «Frankenwürfels» wird wegen des Teil-Lockdowns auf nächstes Jahr verschoben. Darauf haben sich die Regierungspräsidenten der drei Bezirke Unter-, Mittel- und Oberfranken verständigt. «Unter den Vorgaben, die uns allen auferlegt sind, ist eine würdige öffentliche Verleihung des Frankenwürfels in diesem Jahr nicht möglich», so Unterfrankens Regierungspräsident Eugen Ehmann am Montag. Es werde auch keine Preisverleihung im kleinen Kreis oder online geben, sagte ein Sprecher der Regierung von Unterfranken in Würzburg.

Der undotierte Frankenwürfel wird alljährlich am 11. November verliehen. Die geehrten «typischen Franken» zeichnen sich laut Statut durch die drei «W» aus: das Wendige, das Witzige und das Widersprüchliche. Nach 35 Verleihungen kommt nun wohl auch das Wartenkönnen hinzu.