© Matthias Balk

Frankfurt will Zirkzee: Gegen Mainz nicht im Bayern-Kader

Frankfurt/München (dpa/lby) – Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt umwirbt Bayern Münchens Nachwuchsangreifer Joshua Zirkzee. Die Hessen wollen rasch einen Ersatz für den um FC Brügge gewechselten Angreifer Bas Dost präsentieren. Ein Kandidat ist der 19 Jahre alte Niederländer Zirkzee, der nach Auskunft von Trainer Hansi Flick an diesem Sonntag im Bundesliga-Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 nicht zum Kader des deutschen Rekordmeisters zählen wird.

«Wir wollen so schnell wie möglich Vollzug vermelden», sagte Sportvorstand Fredi Bobic am Samstag dem TV-Sender Sky. Die Spekulationen um eine mögliche Verpflichtung des 19-jährigen Zirkzee vom FC Bayern wollte er nicht bestreiten. «Er ist ein sehr guter junger Spieler, hat unheimlich viel Potenzial. Es sind Spieler genau von diesem Profil, nach denen wir schauen», sagte der 49-Jährige.

Es gebe aber noch weitere Kandidaten, die Suche nach passenden Profis sei «anstrengend und schwierig», betonte Bobic. Ein schneller Abschluss sei auch wichtig, weil eine Spielerlaubnis erst dann erteilt wird, wenn die im medizinisch-hygienischen Konzept der Deutschen Fußball Liga vorgegebenen Corona-Tests negativ sind. Daher kann ein Neuzugang womöglich nicht sofort eingesetzt werden.

Zirkzee hatte bei den Bayern zuletzt verletzt gefehlt. Am Samstag absolvierte er ein Einzeltraining. «Er wird gegen Mainz nicht im Kader sein», berichtete Flick. Der Jungstar hat es in dieser Saison beim Triple-Sieger schwer, auf Einsätze zu kommen. Hinter Torjäger Robert Lewandowski ist Neuzugang Eric Maxim Choupo-Moting aktuell die Nummer zwei auf der Mittelstürmerposition. Zirkzee steht bei den Bayern langfristig bis 2023 unter Vertrag. Er könnte aber ausgeliehen werden, um Spielpraxis in der Bundesliga zu sammeln.