Freistaat will Coburg weiter unterstützen

Beim nachgeholten Staatsakt zum Jubiläum „100 Jahre Coburg in Bayern“ ist nicht nur die historische Entscheidung der Bürger für einen Anschluss an Bayern und gegen Thüringen gefeiert worden. Oberbürgermeister Sauerteig nutzte die Gelegenheit auch, um Forderungen und Wünsche an Ministerpräsident Söder zu richten. So betonte er u.a., dass die Stadt ihre Hausaufgaben für einen zeitnahen Beginn der Landestheatersanierung gemacht hat und nun den Freistaat als Eigentümer in der Pflicht sieht. Von Seiten des Staatlichen Bauamts solle endlich eine belastbare Planung ausgearbeitet werden. Coburg hat bereits zugesagt, 36 Millionen Euro beizusteuern – mehr aber nicht. Söder gab sich optimistisch: Natürlich finde man da eine gute Lösung. Rund 200 Gäste waren zum Staatsakt im Kongresshaus geladen. Zuvor war Söder mit Wirtschaftsminister Aiwanger zu Gast bei der Einweihung der Digitalen Manufaktur in Rödental.