Fridays for Future: Demo auch in Coburg

Weltweit sind Schüler gestern für einen besseren Klimaschutz auf die Straße gegangen. Auch in Coburg demonstrierten rund 200 junge Leute im Rahmen der „Fridays for Future“- Aktion. Das könnte Folgen für sie haben, z.B. in Form eines Verweises. Die Schulleiter hatten das Fernbleiben vom Unterricht nicht abgesegnet. Davon ließen sich die Schüler aber nicht vom Demonstrieren im strömenden Regen abhalten. Wie auch schon bei der letzten Klimademo der Schüler hatten sich auch diesmal Mitglieder der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands unter die Schüler gemischt und versucht, die Demo für ihre Zwecke zu nutzen. Die Organisatoren gaben ihnen aber kein Podium für einen Redebeitrag. Die linksradikale MLPD wird vom Verfassungsschutz beobachtet.