© Robert Michael

Frust statt Freude: Müller neuer Drittliga-Rekordspieler

Unterhaching (dpa/lby) – Sein Einsatzrekord in der 3. Fußball-Liga war Robert Müller von der SpVgg Unterhaching so ziemlich egal. «Wenn wir unsere Punkte wiederholen, dann kann ich vielleicht darauf gucken und dann macht es mir ein bisschen mehr Spaß. Jetzt bin ich gerade sehr enttäuscht und wütend», sagte der frustrierte Verteidiger nach dem 0:1 am Mittwoch beim vorherigen Schlusslicht VfB Lübeck, wodurch die Oberbayern sogar auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen sind.

Müller stand wieder von Beginn an auf dem Platz. Mit 333 Einsätzen ist er nun alleiniger Rekordspieler der 3. Liga und überholte Tim Danneberg. Jubiläumsstimmung kam beim 34-Jährigen aber nicht auf. Dafür sind die Sorgen der Unterhachinger zu groß.

Eine Debatte über Trainer Arie van Lent soll es aber nicht geben. «Der Trainer rückt überhaupt nicht ins Blickfeld, weil wir keine Trainerdiskussion haben. Wir stehen das jetzt gemeinsam durch», betonte Vereinspräsident Manfred Schwabl bei Magentasport.

Und da will auch Müller vorangehen, der in seiner Karriere so einiges erlebt hat. Schon in der Premierensaison 2008/09 war er für Carl Zeiss Jena dabei. Über Kiel, Rostock, Wehen Wiesbaden, Aalen, Uerdingen und Energie Cottbus kam er im September 2020 nach Haching. Acht Clubs in der 3. Liga – das ist DFB zufolge auch ein Rekord.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-203274/2