Ein Weizenfeld in der Nähe von Niedernberg (Landkreis Miltenberg) steht in Brand., © Ralf Hettler/dpa

Zwei Felder geraten bei Erntearbeiten in Brand

Wegen der Trockenheit auf den Feldern besteht in Bayern auch ein erhöhtes Risiko von Flächenbränden bei Erntearbeiten. Wie die Polizei mitteilte, kam es am Mittwoch sowohl in Schwaben wie auch in Unterfranken zu solchen Bränden.

In der Nähe von Niedernberg (Landkreis Miltenberg) verursachte ein brennendes Weizenfeld einen Großeinsatz der Feuerwehr. Eine Dreschmaschine habe vermutlich beim Getreidedreschen einen Funkenflug verursacht, wodurch das Feld in Brand geraten sei, sagte ein Sprecher der Polizei. Das mehr als fünf Hektar große Feld brannte komplett ab und wurde von den Feuerwehrleuten umgepflügt. Zudem breitete sich das Feuer den Angaben zufolge auf einer Fläche von 500 Quadratmetern auf einem benachbarten Golfplatz aus.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, geriet auch in Dasing (Landkreis Aichach-Friedberg) ein Acker in Brand. Ein Bauer hatte am Mittwochnachmittag mit einer Heuballenpresse auf dem Feld gearbeitet. Dabei entzündete sich das Heu in der Maschine. Der Landwirt warf den brennenden Ballen aus der Presse, wodurch dann auch das abgeerntete Feld auf 500 Quadratmetern in Flammen stand.