FWO plant Investitionen

Die Fernwasserversorgung Oberfranken – kurz FWO – mit Sitz in Kronach hat ihren Wirtschaftsplan für dieses Jahr verabschiedet. In der jüngsten Verbandsversammlung wurde dabei ein Etat von rund 36 Millionen Euro für das Jahr 2023 beschlossen. Schwerpunkt sind dabei vor allem Investitionen zur strukturellen Verbesserung der technischen Systeme in Höhe von rund 14 Millionen Euro. Außerdem hat die FWO mitgeteilt, dass sie für das abgelaufene Jahr mit einer Wasserabgabe von rund 15 Millionen Kubikmeter rechnet – deutlich mehr als in den Vorjahren. Dadurch sei die FWO – wie bisher – der größte Wasserversorger Oberfrankens. Die Fernwasserversorgung Oberfranken versorgt rund ein Viertel der oberfränkischen Gemeinden und Städte mit Trinkwasser.