Gedenken an NS-Opfer

In Gedenken an die Opfer der NS-Zeit wurden gestern (29.8.) in Themar im Kreis Hildburghausen elf sogenannte Stolpersteine verlegt. Die goldschimmernden Pflastersteine wurden vor Häusern verbaut, in denen zur Nazi-Zeit Juden gewohnt haben. Vor Ort waren auch einige Verwandte, der damals in Themar lebenden Juden. Insgesamt wurden in der Stadt bisher 38 Stolpersteine verlegt. Themar erlangte als Veranstaltungsort mehrerer Rechtsrockkonzerte Bekanntheit. Als Gegenaktion möchte Bürgermeister Hubert Böse die Verlegung der Stolpersteine aber nicht bezeichnen. Die ersten seien schließlich bereits 2008 verbaut worden.