Geflügelpest: Vorsichtsmaßnahmen angeordnet

Mit verschärften Vorsichtsmaßnahmen wappnet sich das RadioEINS-Land gegen die Geflügelpest. Die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels haben Allgemeinverfügungen erlassen, an die sich Geflügelhalter halten müssen. Dazu gehört u.a., dass die Zugänge zu Geflügelställen gesichert sein müssen, dass betriebsfremde Personen nur mit Schutzkleidung zu den Vögeln dürfen und dass Futter und Wasser vor wilden Vögeln geschützt sein müssen. Diese und weitere Vorsichtsmaßnahmen haben wir unten verlinkt. Wie berichtet wurden schon an mehreren Stellen in Bayern infizierte Wildvögel gefunden, zum Beispiel im Landkreis Haßberge. Außerdem gab es einen Ausbruch in einem kleineren Hühnerstall in Pottenstein (Kreis Bayreuth). Die Geflügelpest gilt für den Menschen als ungefährlich. Wer einen toten Vogel findet, sollte ihn trotzdem nicht anfassen, sondern stattdessen das Veterinäramt informieren.

 

Landkreis Coburg:

https://www.landkreis-coburg.de/980-0-Veterinaerwesen.html

Landkreis Kronach:

https://www.landkreis-kronach.de/aktuelles/meldungen/tierseuchenrechtliche-massnahmen-zum-schutz-vor-der-gefluegelpest/

Landkreis Lichtenfels:

https://www.lkr-lif.de/landratsamt/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/7943.Pressemitteilung-034-2021-Massnahmen-zum-Schutz-vor-Gefluegelpest.html