© Jens Wolf

Gegen Badeunfälle im Alter: Schwimmkurse für Senioren

München (dpa/lby) – Spezielle Schwimmkurse für Senioren sollen die besondere Gefahr des Ertrinkens bei älteren Menschen verringern. Ein entsprechendes Modellprojekt werde im neuen Jahr ausgeweitet, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Im ersten Projektjahr seien die Senioren-Kurse der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) mit insgesamt elf Angeboten und rund 130 Teilnehmenden gut gelaufen. In 2020 werde es mindestens 16 Kurse geben, kündigte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Freitag an.

Ziel sei sicherheitsbewusstes Verhalten im Wasser, um Badeunfällen vorzubeugen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Lehrstuhl für Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports an der Universität Bayreuth. Der Freistaat unterstützt das Angebot mit einer Anschubfinanzierung von rund 200 000 Euro.

Nach bislang vorliegenden DLRG-Zahlen ertranken im Jahr 2019 bis einschließlich August 80 Menschen – 24 davon waren älter als 66 Jahre. Im gesamten Jahr zuvor hatte es 89 Badetote gegeben.

Die Kurse finden in acht Orten in Bayern statt: Augsburg, Bad Kissingen, Bayreuth, Herzogenaurach, Ingolstadt, Mühldorf, Münchberg und Nürnberg.