Gegen Hass und Hetze im Netz

Hasskommentare und Hetze im Internet? Dagegen macht sich Radio EINS stark  – gemeinsam mit anderen Medien in Bayern, dem Justizministerium und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM).

Für die enge Zusammenarbeit ist nun in München der Startschuss gefallen. Konkret bietet die Justiz allen Medien eine Art „direkten Draht“ zu den Experten der Staatsanwaltschaft in München. Egal ob es um Bedrohung, verbotene Parolen oder antisemitische Äußerungen geht – wenn ein solcher strafrechtlich relevanter Beitrag auf unserer Facebookseite oder Homepage auftaucht, wird er nicht nur gelöscht, sondern zur Prüfung auch an die Justiz geschickt. So wollen die Ermittler möglichen Tätern schnell auf die Spur kommen. Wichtig dabei: Meinungsfreiheit wird weiterhin großgeschrieben. Gegen zunehmenden Hass und Hetze im Netz heißt es aber: „null Toleranz“.