Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens., © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Gegenstände in Oberleitung: Züge erreichen Landshut nicht

Wegen Gegenständen in der Oberleitung können viele Züge seit Donnerstagnachmittag nicht mehr das niederbayerische Landshut erreichen. Züge aus München, Regensburg und Passau endeten vorzeitig, teilte die Bahn am Freitagmorgen mit. Ersatzverkehr sei «nur in begrenztem Umfang» möglich, weil noch nicht genügend Busse verfügbar seien. Auf der Strecke nach München sei weiter mit erheblichen Verspätungen und Zugausfällen zu rechnen.

Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Landshut waren wegen des Schadens an der Oberleitung am Donnerstag zwei Züge bei hohen Temperaturen in der Nähe des Landshuter Hauptbahnhofs liegen geblieben. Die Einsatzkräfte hätten insgesamt rund 750 Fahrgäste aus den beiden Zügen geholt, mit Wasser versorgt und zum Bahnhof gebracht. Mehrere Menschen hätten wegen der Hitze in den Zügen zudem medizinisch versorgt werden müssen.