© Boris Roessler

Geld veruntreut? Polizei durchsucht Bamberger Rathaus

Bamberg (dpa/lby) – Polizei und Staatsanwaltschaft haben wegen des Verdachts der Untreue Räume des Bamberger Rathauses sowie Wohnungen durchsucht. Dabei seien mehrere Dokumente beschlagnahmt worden, teilten das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Hof am Donnerstagnachmittag mit. Insgesamt seien mehr als 40 Polizeibeamte und vier Staatsanwälte bei der Razzia im Einsatz gewesen.

Die Staatsanwaltschaft Hof ist für Wirtschaftsstraftaten zuständig und ermittelt seit Monaten im Rahmen der sogenannten Boni-Affäre gegen Verantwortliche der Bamberger Stadtverwaltung. Nach einem Bericht des Kommunalen Prüfungsverbands Bayern soll die Stadt von 2011 bis 2017 unzulässig Überstunden, Zeitzuschläge, Mehrarbeit und Prämien ausgezahlt haben. Von rund einer halben Million Euro ist die Rede.

In den vergangenen Wochen seien bereits umfassende Zeugenvernehmungen durchgeführt und relevante Akten gesichtet worden seien, heißt es. Nun sollen die neuen Dokumente ausgewertet und weitere Zeugen vernommen werden.

© dpa-infocom, dpa:210520-99-678566/3