Gewalttaten in Oberfranken: Polizei bezieht Stellung zur Focus-Studie

Die Oberfränkischen Städte Bamberg, Coburg und Bayreuth sind für Frauen nicht gefährlicher als andere Städte in Deutschland. Die Polizei Oberfranken hat gestern in einer Pressemitteilung die Statistik des Nachrichtenmagazins FOCUS entschärft. In der Statistik weisen die drei Städte 36 bzw. 37 Fälle von Vergewaltigung und sexuellen Nötigungen pro 100.000 Einwohner auf. Laut Polizei sei das ein rein statistischer Wert der sich bei der Hochrechnung der Einwohnerzahl ergebe. In Bamberg liegen tatsächlich 28, in Coburg 15 und in Bayreuth 26 solcher Fälle vor. Außerdem zählen seit 2017 auch bisher nicht mitgerechnete Handlungen zu dem Tatbestand der Vergewaltigung und sexuellen Nötigung, das sei auch ein Grund für die gestiegenen Zahlen. Die Polizei erklärte weiter, dass sich dreiviertel der Taten im direkten sozialen Umfeld der Opfer ereignen. Auf Anfrage woher der FOCUS die Zahlen für die Statistik hat, gibt es bisher keine Antwort.