Ein Teilnehmer einer Kundgebung der Gewerkschaft IG Metall., © Silas Stein/dpa

Gewerkschaft: 17.000 bayerische Metaller im Warnstreik

An Warnstreiks in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie haben am Freitag nach Angaben der IG Metall 17.000 Beschäftigte in 76 Betrieben teilgenommen. Davon entfielen gut 11.000 auf Nürnberg. IG-Metall-Bezirksleiter Johann Horn sprach von einem «Warnsignal an die Arbeitgeber» vor der vierten Tarifverhandlung. Nach der ersten Warnstreikwoche erwarte er am Dienstag «ein deutlich verbessertes substanzielles Angebot».

Die IG Metall fordert in dem bundesweiten Tarifkonflikt acht Prozent mehr Lohn bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber haben bei 30 Monaten Laufzeit einmalig 3000 Euro netto sowie eine nicht bezifferte Erhöhung der Lohntabellen angeboten. Die vierte Tarifverhandlung für die 855.000 Beschäftigten in Bayern findet am Dienstag (ab 16.00) in München statt.