Gleiche Arbeit, unterschiedliche Bezahlung

Frauen verdienen im Schnitt immer noch deutlich weniger als Männer. Zum Weltfrauentag morgen (8.3.) kritisiert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten diese Lohnlücke. Dabei verweist die NGG auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Demnach verdienen Frauen in den Landkreisen Kronach und Coburg im Schnitt 20 Prozent weniger als Männer. In der Stadt Coburg beträgt der Unterschied 15 Prozent und im Kreis Lichtenfels 18 Prozent. Gewerkschafter Grundl spricht von einer „Diskriminierung per Lohnzettel“. Es könne nicht sein, dass Frauen bei der Bezahlung trotz gleicher Arbeitszeit systematisch den Kürzeren zögen, so Grundl. Er betonte, dass es noch immer v.a. Frauen seien, die sich nach einem langen Arbeitstag um Familie und Haushalt kümmerten – und das unbezahlt.