Globe wird nicht wie geplant fertig

Das Coburger Globe sollte in diesem Oktober fertig sein. Daraus wird nun aber nichts. Die Firma, die die Bühnentechnik einbauen sollte, ist insolvent. Nun muss der Auftrag neu vergeben werden. Das ist nur einer der Gründe für die Verzögerung. Durch den Krieg können wichtige Teile nicht geliefert werden. Unter anderem hätte das Globe Bauteile aus dem Stahlwerk in Mariupol in der Ukraine bekommen sollen. Geplant ist nun, die Arbeiten Ende März 2023 fertigzustellen. Direkt danach kann das Landestheater jedoch noch nicht einziehen. Der Umzug soll etwa drei Monate dauern. Zum 30. Juni erlischt die Betriebserlaubnis für das Landestheater. Dann kann dort nicht mehr gespielt werden. Für die Übergangszeit wurde bereits ein Spielplan erarbeitet. Er muss nun noch ausgeweitet werden. Neben der Reithalle sollen auch die Morizkirche und das Coburger Kongresshaus genutzt werden. Dort kann nur im kleineren Rahmen gespielt werden. Welche finanziellen Folgen das hat, ist noch unklar.