Halvor Egner Granerud (Norwegen) in Aktion., © Angelika Warmuth/dpa

Granerud gewinnt Skispringen in Garmisch: Deutsche hinterher

Der Norweger Halvor Egner Granerud hat auch den zweiten Wettbewerb bei der Vierschanzentournee gewonnen und nimmt Kurs auf seinen ersten Gesamtsieg. Beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen flog Granerud am Sonntag 140 und 142 Meter und gewann damit vor dem Slowenen Anze Lanisek und dem polnischen Gesamtweltcup-Führenden Dawid Kubacki. Granerud hatte bereits in Oberstdorf gewonnen und könnte damit nach Sven Hannawald, Kamil Stoch und Ryoyu Kobayashi der vierte Athlet werden, der in einer Saison alle vier Wettbewerbe der Tournee nacheinander gewinnt.

Das deutsche Team um Karl Geiger und Andreas Wellinger musste zum Start ins Jahr 2023 einen Dämpfer hinnehmen. Olympiasieger Wellinger belegte den achten Rang, der als Mitfavorit gehandelte Geiger kam nicht über Platz elf hinaus. Noch schlechter lief es für Markus Eisenbichler, der wie in Oberstdorf im ersten Durchgang ausschied. Das nächste Springen findet am Mittwoch (13.30 Uhr/ARD und Eurosport) am Bergisel in Innsbruck. Das Finale steigt am 6. Januar in Bischofshofen.