Grub: Nachbarschaftshilfe bringt betagte Bürger zum Impfen

 

Wenn über 80-jährige Bürger von Grub am Forst keine Möglichkeit haben, zum Impfzentrum nach Witzmannsberg zu kommen, springt die Gemeinde gemeinsam mit Klaus Köhler ein. Wie das Coburger Tageblatt berichtet, erledigen Köhler und fünf weitere freiwillige Helfer sonst Einkäufe für nicht mobile Bürger. Jetzt bietet die Nachbarschaftshilfe einen Fahrdienst an, und die Gemeinde hat dem Antrag zugestimmt. Das Angebot ist wirklich nur für die Bürger gedacht, die sich nicht anderweitig zum Impfen bringen lassen können. Wenn sie einen Termin haben, sollen sie sich bei der Gemeinde melden. Pro Fahrt im Kleinbus wird nur eine Person mitgenommen, und die muss dann auch eine FFP2-Maske tragen.

 

Gemeindeverwaltung:

 

09560 922010