Güterbahnhofgelände soll Fördermittel bekommen

Die Stadt Coburg schlägt ihr altes Güterbahnhof- und Schlachthofgelände für ein neues Förderprogramm vor. Dieses bezuschusst besondere Städtebauprojekte, die eine herausragende Bedeutung auf nationaler und internationaler Ebene haben. Der Stadtrat hat zugestimmt. Auf dem Areal befinden sich aktuell das Hochschulprojekt Creapolis, das Wifög-Existenzgründerzentrum und die Firma Zukunft.Coburg.Digital. Weitere Unternehmen sollen folgen. Bis 30. November muss die Bewerbung abgegeben werden. CSU-Stadtrat und Bundestagsabgeordneter Michelbach schlug vor, auch das BGS-Gelände für das Programm anzumelden. Wie berichtet ist das Gelände für einen Gesundheitscampus mit einem neuen Klinikum im Gespräch.