© Tim Brakemeier

Händler erwarten gutes Weihnachtsgeschäft: Große profitieren

München (dpa/lby) – Bayerns Bürger kaufen ihre Weihnachtsgeschenke immer häufiger in großen Läden und Ketten mit Online-Angebot. Kleine Geschäfte hingegen haben es nach Einschätzung des Handelsverbands Bayern im Weihnachtsgeschäft zunehmend schwieriger. «Man muss feststellen, dass größere Formate, größere Flächen, größere Unternehmen mehr vom Kunden besucht werden», sagte Verbandspräsident Ernst Läuger am Dienstag. Die Weihnachtssaison ist für den Einzelhandel die wichtigste Zeit des Jahres, in den letzten Wochen des Jahres erwirtschaften die Unternehmen etwa ein Fünftel ihres Jahresumsatzes.

Insgesamt erwartet der Handelsverband in der Weihnachtszeit ein «normales» Umsatzwachstum von plus drei Prozent auf 14 Milliarden Euro. Wie in den Vorjahren wird aber der Online-Handel nach Schätzung des Verbands mit einem erwarteten Plus von elf Prozent auf 2,1 Milliarden Euro weit schneller zulegen als die traditionellen Geschäfte.

Am liebsten verschenkt werden nach einer Umfrage der FOM Hochschule für Ökonomie und Management Gutscheine, gefolgt von Kosmetik und Konzert- oder Theaterkarten. Demnach geben die bayerischen Bürger im Schnitt 507 Euro für Weihnachtsgeschenke aus, das wären 32 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt. In Bayern wurden dafür zwischen Mitte September und Ende Oktober 7000 Menschen befragt, deutschlandweit 62 000.