Hainer zu Lewandowski-Wechsel: Aktiv am Transfermarkt

Bayern-Präsident Herbert Hainer hat die Verpflichtung von Sadio Mané als einen Grund dafür genannt, dem Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona zuzustimmen. Wenn man so einen Topstürmer wie Robert Lewandowski verliere, dann müsse man erstmal gucken, welchen Ersatz gebe es denn dafür, sagte der Präsident des FC Bayern München am Rande der Teampräsentation am Samstag im Bayerischen Rundfunk. «In der Zwischenzeit waren wir sehr aktiv am Transfermarkt, auch sehr erfolgreich, so einen Weltklassespieler wie Sadio Manè zu holen. Jetzt können wir damit auch umgehen», erklärte Hainer.

Offensivspieler Manè hatten die Bayern vom FC Liverpool verpflichtet. Manè ist der allerdings kein Stürmertyp wie Lewandowski. Der polnische Nationalspieler wechselt zum FC Barcelona und soll dort einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Der 33-Jährige fehlte bei der Teampräsentation, nachdem er am Vormittag noch mit der Mannschaft trainiert hatte. Die Ablösesumme soll insgesamt 50 Millionen Euro betragen.

Robert sei ein unheimlich verdienter Spieler für den Verein. Er habe mit den Bayern alles gewonnen, auch weil der Club ihm dafür die richtige Mannschaft zur Seite gestellt habe. «Insofern sind wir alle froh, dass es so eine Lösung gegeben hat, die uns auch wieder die Mittel gibt, um weiter in die Zukunft der Mannschaft zu investieren», sagte Hainer. Man arbeite im Hintergrund, um die Mannschaft so stark wie möglich machen.