© Rainer Jensen

Harrer und Tesfaye steigen bei Meisterschaften aus

Pliezhausen (dpa) – Die Favoriten Corinna Harrer und Homiyu Tesfaye haben bei den deutschen 10 000-Meisterschaften in Pliezhausen aufgegeben und so die Norm für die Leichtathletik-EM im August in Berlin verpasst. Die Regensburgerin und der Frankfurter beendeten ihre Rennen bereits nach vier Kilometern. Harrer hatte Rückenprobleme. Tesfaye, 2013 noch WM-Fünfter über 1500 Meter, sagte: «Ich habe nicht mehr daran geglaubt, die EM-Norm zulaufen.»

Die Titel am Samstagabend gewannen so zwei Außenseiter: Bei den Frauen setzte sich Anna Gehring aus Köln in 33:33,96 Minuten vor Deborah Schöneborn aus Berlin (33:37,48) durch. Bei den Männern gewann Sebastian Hendel von der LG Vogtland in 29:13,64 Minuten vor Vorjahressieger Simon Boch aus Regensburg (29:24,95). Die geforderte Qualifikationszeit für die Europameisterschaft – 28:55 Minuten bei den Männern, 32:55 bei den Frauen – schaffte niemand.

Bei dem 25-Runden-Rennen fehlte Amanal Petros (Brackwede), der die EM-Norm kürzlich in Portugal gelaufen war. Der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius (TherapieReha Bottwartal) strebt in Berlin ebenfalls einen Start über 10 000 Meter an, will die Qualifikationszeit aber erst im Juni in den Niederlanden laufen.