Hauptproblem Fachkräftemangel

„Aufbruch Oberfranken – gemeinsam Chancen gestalten“ –  Das war das Motto gestern beim Wirtschaftsgespräch der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken und der Handwerkskammer auf Schloss Thurnau. Mittelpunkt des Gesprächs war erneut der Fachkräftemangel. Oberfrankens IHK-Präsidentin Sonja Weigand machte deutlich, dass der Region aktuell 28.600 Fachkräfte fehlen. Thomas Zimmer, Präsident der Handwerkskammer Oberfranken, ist zudem auch der Digitalbonus wichtig, sagt aber, dass dennoch zusätzliche, geförderte Angebote zum Wissenstransfer notwendig seien, da die Digitalisierung besonders bei Kleinbetrieben noch nicht richtig angekommen sei. Wirtschaftsminister Franz-Josef Pschierer sicherte Oberfranken seine Unterstützung zu und versicherte die Anliegen ernst zu nehmen und die Interessen der oberfränkischen Wirtschaft in die politischen Entscheidungsebenen zu transportieren.