Hausarzt vor Gericht

Ein Arzt muss sich seit gestern (22.10.) vor dem Landgericht Coburg verantworten. Ihm werden Abrechnungsbetrug und sexueller Missbrauch vorgeworfen. Zum einen soll der 62-jährige jahrelang Leistungen bei der Kassenärztlichen Vereinigung falsch abgerechnet und so knapp 50 000 Euro Schaden verursacht haben. Zum anderen werden ihm Verhältnisse zu zwei seiner Patientinnen vorgeworfen. Weil sie bei ihm in psychotherapeutischer Behandlung waren, wird dies als sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses gewertet. Laut Anklage waren die Frauen nicht in der Lage, Entscheidungen zu treffen, was ihre sexuelle Selbstbestimmung angeht. Der Angeklagte schwieg zu den Vorwürfen. Heute um 9 Uhr geht der Prozess weiter.