© Philipp von Ditfurth

Hausbrand in Büchenbach: Leiche ist der Hausbesitzer

Büchenbach (dpa/lby) – Bei der in einem abgebrannten Haus im mittelfränkischen Büchenbach gefundenen Leiche handelt es sich um den Hausbesitzer. Der zunächst vermisste 73-Jährige sei bei einer Obduktion am Donnerstag zweifelsfrei identifiziert worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler gingen davon aus, dass der Mann selbst das Feuer legte und darin umkam. In dem Haus im Landkreis Roth seien Brandbeschleuniger und Gasflaschen gefunden worden, sagte der Sprecher. «Er wollte offenbar gezielt gewährleisten, dass sämtliche Gebäude auf dem Grundstück abbrennen.»

Das Haus sowie weitere Gebäude auf dem Grundstück fingen Feuer und brannten ab. Bei den Nebengebäuden handele es sich wohl um Garagen oder Werkstätten, teilte die Polizei mit. Die Gebäude auf den angrenzenden Grundstücken seien dagegen nach bisherigen Erkenntnissen unbeschädigt geblieben.

Das Zweifamilienhaus in Büchenbach hätte eigentlich am Mittwoch zwangsgeräumt werden sollen und war in der Nacht zuvor in Flammen aufgegangen. Zeugen hatten laut Polizei beobachtet, wie der 73-Jährige in der Nacht um und im Haus unterwegs war und dabei möglicherweise den Brand legte. Wegen der unklaren Lage waren bei dem Feuer auch Spezialkräfte der Polizei im Einsatz gewesen.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-430290/2