Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick., © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Bayerns Bischöfe würdigen zurückgetretenen Erzbischof Schick

Bayerns Bischöfe haben zum Abschluss ihrer Herbstvollversammlung den zurückgetretenen Bamberger Erzbischof Ludwig Schick gewürdigt. Er habe «in den 20 Jahren als Erzbischof sehr positiv gewirkt», sagte der Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, am Donnerstag in München. «Wir waren alle überrascht über den Schritt», sagte der Erzbischof von München und Freising. «Bis auf den Weihbischof von Bamberg hat keiner der anderen Bischöfe etwas geahnt.» Die Bischöfe wünschen dem Erzbistum nun «eine gute Nachfolgeregelung, beten auch dafür».

In der Freisinger Bischofskonferenz sind die Bischöfe der sieben katholischen bayerischen Diözesen Bamberg, Würzburg, Eichstätt, Regensburg, Augsburg, Passau, München und Freising vertreten – sowie aus historischen Gründen der Bischof der Diözese Speyer. In Bayern gab es 2021 nach Angaben der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) rund sechs Millionen Katholiken.