Hin und Her beim Thema Unterricht in Thüringen

Nach den Weihnachtsferien lernen die Hildburghäuser und Sonneberger Kinder und Jugendlichen erst einmal nicht in der Schule, sondern bleiben zuhause. Zumindest zwei Tage lang. Ab Mittwoch haben es die Thüringer Schulen und Behörden selbst in der Hand, ob die Kinder im Präsenz-, Distanz- oder Wechselunterricht lernen. Ursprünglich hatte der Freistaat Thüringen angekündigt, die Schulen im Januar geschlossen zu lassen. Wegen des geänderten Infektionsschutzgesetzes fehlt für eine generelle Schließung aber die rechtliche Grundlage. Nächste Woche ist eine Sondersitzung der Kultusminister der Länder geplant.Außer Thüringen starten die anderen Bundesländer, in denen die Ferien enden, am Montag mit Präsenzunterricht.