Hinweise auf Brandstiftung

Alles deutet darauf hin, dass das „Waldhaus“ in Sonneberg absichtlich angezündet worden ist. Nach Informationen der Staatsanwaltschaft Meiningen habe ein Spürhund angeschlagen haben, der auf das Erschnüffeln von Brandbeschleunigern trainiert ist, auch weitere Spuren habe es gegeben. Außerdem hatten Unbekannte Holz und Äste vor der ehemaligen Gaststätte aufgetürmt, so dass die Feuerwehr kurz anhalten musste. Zu den Hintergründen wird weiter ermittelt. Wie berichtet war bei dem Feuer in der Nacht auf Sonntag (18.4.) Schaden in Höhe von rund 100 000 Euro entstanden.