© Patrick Pleul

Hohe Waldbrandgefahr in Bayern

München (dpa/lby) – Die andauernde Trockenheit lässt in weiten Teilen Bayerns die Gefahr von Waldbränden steigen. Besonders akut sei die Situation in der Oberpfalz und in vielen fränkischen Regionen, erklärte ein Experte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstag. Dort werden die höchsten Gefahrenstufen 4 und 5 erreicht. Mit einer Entspannung der Lage sei kurzfristig nicht zu rechnen. Schauer und Gewitter seien nur punktuell zu erwarten, sagte der DWD-Meteorologe. In vielen Regionen bleibe es daher sehr trocken.

Auch beim sogenannten Graslandfeuerindex werden nach Daten vom Donnerstag die Gefahrenstufen 4 und 5 erreicht. Der Wert beschreibt die Gefahr von Feuer in offenem Gelände.