Hund frisst Gift und stirbt

Ein Hund hat in Neustadt bei Coburg offenbar einen Giftköder gefressen und das nicht überlebt. Wie die Polizei mitteilte, war der Besitzer mit seinem Hund an Allerheiligen auf dem Fußweg entlang der Röden im Bereich des Altenheims unterwegs. Anschließend erbrach der Terrier. Ein Tierarzt operierte den Hund und fand in seinem Magen Wursthautreste und eine Metallklammer – seiner Einschätzung nach Überbleibsel eines Giftköders. Trotz der OP überlebte der Hund nicht.